01 Was wir tun

Berlin ist der Spitzenreiter in Kinderarmut in Deutschland, das heißt eine Vielzahl der Kinder hier wachsen in Familien auf, die von staatlicher Grundsicherung leben. Durch die finanzielle Armut werden die Betroffenen oft schon früh in Bereichen wie Bildung, Kultur und Sport ausgegrenzt. Das heißt, es werden ihnen wichtige Lern- und Erfahrungsräume vorenthalten, welches gravierende Folgen für ihre Entwicklung und damit auch für ihren späteren sozialen und beruflichen Werdegang haben können – wusstet ihr zum Beispiel, dass 15% der arbeitslosen Jugendlichen in Berlin keinen Schulabschluss haben? Oder dass hier jede/r dritte Auszubildende (das ist die Bundesweit höchste Zahl) die Ausbildung vorzeitig abbricht*?

Bei Kiezsprossen geht es darum, diese Lücke zu schließen: Wir sind ein kreatives Bildungsprojekt, das sich insbesondere an Jugendliche aus sozial benachteiligten Milieus richtet. Mit den Hilfsmitteln Kunst, Musik, Schauspiel und Tanz in der Tasche schicken wir unsere Künstler auf eine Mission: Wir wollen den Jugendlichen Spaß an kreativen Beschäftigungen vermitteln und dabei Themen bearbeiten, für die in der Schule oft kein Platz gefunden werden kann. Den Jugendlichen wird hier bewusst, dass selbst hochgesteckte Ziele durch Hingabe und kreatives Denken erreicht werden können – Erfahrungen, die sich auch auf andere Bereiche des Lebens übertragen lassen, und so der Gefahr gesellschaftlicher Ausgrenzung minimieren.                                                                                                                                              

Somit wollen wir Chancengleichheit unter Berliner Jugendlichen fördern und dabei lokale Künstler einbeziehen und fair entlohnen.

* Quelle: Agentur für Arbeit (2015)

 

02 Was uns auszeichnet

Professionelle Künstler

mit Erfahrung in der Arbeit mit Jugendlichen

Außergewöhnliches Angebot

Von Rap über Schablonenkunst bis Schauspiel und Musik

Innovation

Wir sind stets dabei, neue Erkenntnisse aus der Bildungsmethodik einzubringen.

Begeisterung

Wir wissen aus eigener Erfahrung, dass kreativer Ausdruck viel bewirken kann

Mobilität

Wir kommen zu den Jugendlichen an die Einrichtung.

03 Wer wir sind

Gegründet wurde Kiezsprossen im Oktober 2014 im Rahmen des Funpreneur-Wettbewerbs an der Freien Universität Berlin. Die Idee brachte Anna mit – aus Frust über soziale Ungerechtigkeiten und aus dem Willen, im eigenen Kiez eine positive Veränderung anzustoßen. Beim Funpreneur lernte sie Lena und Sandra kennen und das Projekt Kiezprossen war geboren. Kurze Zeit später wuchs das Kernteam mit Christina auf die derzeitige Größe an.
Im Wettbewerb belegten wir den 3. Platz und gewannen den Publikumspreis – ein guter Start für ein Unternehmen, das uns sehr am Herzen liegt.

Anna H. Sharifi

Komposition und Gesang

Mit Kiezsprossen wollen wir Chancengleichheit fördern, indem wir Jugendlichen einen Freiraum bieten, in dem sie andere Seiten von sich selbst kennenlernen und ausleben und sich hierdurch weiter entwickeln können.

Mehr über Anna erfahren

Anna ist in Dänemark aufgewachsen. Nachdem sie dort zwei Jahre lang Jazzgesang studiert hatte, zog sie 2009 nach Berlin, um hier ihre Musik weiterzuentwickeln und eine Band zu gründen. Neben ihrer Musikkarriere studiert sie Iranistik und Politikwissenschaften an der Freien Universität Berlin, wo ihr Interesse für interkulturellen Austausch und Kommunikation geweckt wurde: Brücken bauen, Barrieren überwinden, gegenseitiges Profitieren und Verstehen.

„Das Komponieren, Anhören, Ausüben und Interpretieren von Musik spielt auf mehreren Ebenen eine ganz spezielle Rolle für mich; sie funktioniert als Gefühlsventil, Tagebuchersatz, Balancebringer und „heiliger“ Ort, um Ruhe zu finden. Die Möglichkeit Gefühle und Gedanken in irgendeiner Form künstlerisch ausdrücken zu können wünsche ich jedem. Ich glaube man gewinnt dadurch eine neuen Zugang zu sich selbst, abseits des „Rationalen“, welches nicht nur auf einer persönlichen Ebene vieles bewegen kann. Mit Kiezsprossen wollen wir Chancengleichheit fördern, indem wir Jugendlichen einen Freiraum bieten, in dem sie andere Seiten von sich selbst kennenlernen und ausleben und sich hierdurch weiter entwickeln können.

Christina Kersjes

Ballett und Tanz

Kiezsprossen bietet die Möglichkeit, sich mit vielen Themen, die im Alltag und in der Schule oft unberücksichtigt bleiben, auf eine ganz andere Art und Weise auseinanderzusetzen!

Mehr über Christina erfahren

Christina kommt aus Düsseldorf und hat nach der Schule ein Dualstudium der BWL in Madrid absolviert und anschließend 2 Jahre als Unternehmensberaterin gearbeitet. Seit 2012 lebt sie in Berlin und studiert dort mittlerweile im Master Psychologie. Aus Berlin möchte sie sich nicht mehr wegdenken. Sport und Tanz haben sie in Ihrem Leben schon immer bewegt, vor allem das Ballett hat es ihr angetan.

Das Tanzen hat mir die Möglichkeit gegeben mich auszudrücken und mir gezeigt, dass ich auch trotz wenig Vorerfahrung mit Engagement einiges erreichen kann. Ich habe Selbstbewusstsein und Vertrauen in mich selbst gewinnen können und ich möchte, dass so viele Personen wie möglich solch positive Erfahrungen mit mir teilen können. Ich finde es toll, dass Kiezsprossen diese Möglichkeit zur Selbstentfaltung bietet und jungen Leuten einen Einblick in alle möglichen Kunstformen und kreative Prozesse ermöglicht. Hinzu kommt, dass Kiezsprossen die Möglichkeit bietet, sich mit vielen Themen, welche im Alltag und in der Schule oft unberücksichtigt bleiben, auf eine ganz andere Art und Weise auseinanderzusetzen!

Sandra Laur

Zeichnen, Malen und Literatur

Mit Kiezsprossen lenken wir die Aufmerksamkeit der Jugendlichen auf sensible Themen, die sich zurzeit in unserer Gesellschaft abspielen oder allgemein gültig sind, aber aus unterschiedlichen Gründen oft vernachlässigt werden.

Mehr über Sandra erfahren

Sandra ist in Estland geboren, aber das Leben hat sie schon früh nach Berlin gebracht. Mit 18 Jahren, nach einem abenteuerlichen Jahr in ganz Europa, hat sie sich für Berlin entschlossen und es zu ihrer Heimat gemacht. Sie hat unter anderem Niederländische Philologie an der Freien Universität Berlin studiert, wobei Literatur neben bildenden Künsten und kreativem Schreiben immer ihr Leben begleitet hat. Sie beschäftigt sich mit Zeichnen, Malen und ist dabei, ihr erstes Buch zu schreiben.

Kunst zwingt zur Reflexion und hilft uns unsere Sichtweisen auch anderen näher zu bringen. Beim Schaffen kristallisieren sich unterschiedliche Momentaufnahmen heraus, die beim späteren Betrachten erleuchtend wirken können. Beim Schreiben oder Ausarbeiten eines Bildes gewinnt man eine gewisse Distanz zum Thema und ist gezwungen, sich das Ergebnis noch einmal anzuschauen. Egal ob es um etwas extrem Intimes geht oder um die Verworrenheit über die politische Situation des Landes, mit Kiezsprossen lenken wir die Aufmerksamkeit der Jugendlichen auf sensible Themen, die sich zurzeit in unserer Gesellschaft abspielen oder allgemein gültig sind, aber aus unterschiedlichen Gründen oft vernachlässigt werden. Wir lassen sie ihre eigene Meinung formulieren. Wir hoffen dabei, den Jugendlichen die Kunst als eine Waffe zur Selbsterkenntnis und Kontemplation vorzustellen, wodurch sie unter anderem ihre Ängste und Gedanken besser bewältigen können.

Lena Bünger

Jazzmusik und Zeichnen

Wir möchten mit Kiezsprossen einen kreativen Austausch anstoßen, der dabei hilft, schwer aushaltbare Emotionen auszuleben.

Mehr über Lena erfahren

Lena ist in Berlin geboren und aufgewachsen. Sie hat einen Bachelor in Psychologie abgeschlossen und studiert jetzt kognitive Neurowissenschaften an der Freien Universität Berlin.
Schon früh entdeckte sie das Zeichnen für sich und verfolgt die Kunst bis heute – privat und auf Performances mit Jazzmusikern, bei denen Musik und Zeichnen im Moment entstehen und sich gegenseitig beeinflussen.

Als Teenager war mir vieles peinlich. Wie für die meisten Jugendlichen war es undenkbar für mich, Gefühle von Angst, Eifersucht, Scham oder Verlust mit meinen Eltern zu teilen. Freunden habe ich zwar vieles, aber sicher nicht alles erzählt. Irgendwie musste ich dennoch mit meinen Emotionen klar kommen und oft halfen mir dabei Papier und Stift. Auch heute noch sind Zeichnen, Malen und Schreiben für mich wichtige Kanäle, um schwer aushaltbaren Emotionen Ausdruck zu verleihen und um meine Gedanken zu sortieren. Manchmal behalte ich die entstehenden Skizzen für mich und manchmal geben sie Anlass, um die dahinter liegenden Erfahrungen mit vertrauten Menschen zu teilen. Diese Art von kreativem Austausch möchten wir mit Kiezsprossen anstoßen.

04 Workshops

Kunst ist nicht nur Ästhetik. Kunst ist ein kraftvolles Medium für persönlichen Ausdruck und Kommunikation. Bewegungen, Melodien und Farben sind universelle Symbole jenseits der Dialektik. Gerade bei Themen, über die oft geschwiegen wird, kann ein kreativer Zugang zu überraschenden Erkenntnissen führen. Wir bringen ausgewählte Schwerpunkte aus den Bereichen Emotionen, Beziehungen und gängige Vorurteile an Schulen um sie aufzubrechen und Raum zum Umdenken zu bieten.

Prototyp 2-Tages-Workshop

Unser zweitägiger Intensivkurs vermittelt in einer kurzen Zeit sehr viel Neues.

Prototyp 5-Tages-Workshop

In einer kompletten Woche können wir konzentrierter auf verschiedene Schwerpunkte eingehen.

Prototyp Workshop-Reihe

Die Workshop-Reihe eignet sich, wenn nur wenig Zeit an einzelnen Tagen zur Verfügung steht.

Konzept

Erinnerst du dich an den ersten großen Streit mit deiner besten Freundin? Du dachtest, dass ihr unzertrennlich seid, und auf einmal organisiert sie einen Ausflug zu dem du nicht eingeladen bist. Ausgrenzung kann zu einem Tumult der Gefühle führen – Enttäuschung, Verlustängste, Wut und Einsamkeit nehmen dich ein und niemand versteht, was los ist. 
Mit Kiezsprossen wollen wir aufzeigen, dass dies universelle Gefühle sind, von denen niemand verschont bleibt. Aus Peinlichkeit wird oft darüber geschwiegen, deshalb ist Kunst ein wichtiges Mittel für Selbstverständnis und Austausch. Ohne Duck, persönliche Erfahrungen schildern zu müssen, können Gefühle und Gedanken greifbar gemacht werden ohne dass man sein Innerstes offenbart.
 In unseren Workshops bringen wir professionelle Künstler an Berliner Schulen. Jede Kiezsprossen-Veranstaltung beginnt mit einem spannenden Vortrag als Einführung in das Thema. Hier wird ein erster Denkanstoß gegeben, mit anschließender Diskussion. In Kleingruppen arbeiten die Jugendlichen gemeinsam mit den Künstlern ein eigenständiges Projekt aus, in dem sie sich mit dem aktuellen Thema auseinandersetzen. Bei einer Abschlusspräsentation können die Jugendlichen zeigen, was sie künstlerisch geschafft haben und werden mit einem neuen Zugang zum Thema nach Hause gehen.

Unsere Workshops gibt es in drei Formaten: Eine fünftägige Projektwoche, ein zweitägiger Intensivkurs und eine achtwöchige Workshopreihe mit 90-minütigen Einheiten. Die prototypischen Abläufen haben wir in den Grafiken anbei verdeutlicht.
Jede Kiezsprossen-Veranstaltung ist gegliedert in eine Einführung, die Projektarbeit und eine abschließende Reflexionsrunde. Da die Jugendlichen in unterschiedliche Themen bei uns einsteigen, laden wir zu Anfang je einen Experten ein, der eine mitreißende Einleitung gibt und alle Beteiligten zum Nachdenken anregt. Die Projektarbeit findet dann in Kleingruppen mit maximal 10 Schülern statt, um eine persönliche Betreuung zu gewährleisten. Die Gruppen werden von professionellen Künstlern betreut. Kiezsprossen übernimmt die Verantwortung über den gesamten Workshop, wir sind aber offen für Anregungen von Lehrern und der Schulleitung. Unsere Künstler kommen aus den Bereichen Tanz, Musik, Schauspiel, Malerei und mehr. Dabei suchen wir insbesondere nach außergewöhnlichen Ausdrucksformen und legen Wert auf Erfahrung in der Jugendarbeit.

Themen

Wir haben uns entschieden, Kunst als Medium zu benutzen. Dieses Medium dient dazu, wichtige Themen zu bearbeiten, die in der Schule und im Privaten wenig Resonanz finden. Aus Scham oder Angst werden Dinge nicht angesprochen und dabei vergessen wir, dass es sich um universelle Erfahrungen handelt, die die meisten Menschen verdammt sind zu erleben.
Da es beinahe unendlich viele Ansatzpunkte zum Austausch gäbe, konzentrieren wir uns auf drei Ebenen – Vorurteile aufbrechen, Beziehungen, Emotionen – mit entsprechenden Unterthemen. In jedem Workshop werden ein bis zwei Unterthemen aus unserem Pool bearbeitet. Hier sind die Themen, die Kiezsprossen wichtig sind:

Vorurteile aufbrechen (gesellschaftliche Ebene):

Verschiedene Arten der Diskriminierung: Körperbild, Religion, Feminismus, Sexismus, Rassismus…

Beziehungen (kommunikative Ebene):

Familie, Freundschaft, Partnerschaft, Autorität, Konflikt, Schulklasse, Erwartungen, Persönliche Grenzen

Emotionen (persönliche Ebene):

Verlust, Liebe, widersprüchliche Emotionen, Eifersucht, Enttäuschung, Angst, Einsamkeit, Selbstachtung, Stolz, Bewusstsein der Emotionen, unkontrollierbare Emotionen, Druck

05 Künstler

Wir arbeiten mit Künstlern aus sehr unterschiedlichen Bereichen zusammen. Hier könnt ihr mehr über ihren Lebenslauf, ihre Spezialisierungen und Motivation erfahren:

Adrian Zwicker

Adrian Zwicker Ich bin Mitglied bei Kiezsprossen, weil ich selbst mein Kiez unterstütze und den Kids etwas von meiner Begeisterung für die Schauspielerei und das Kino näher bringen will. Steckbrief: Ort: Berlin Beruf: Schauspieler Spezialisierung: Kinofilm,...

Dominique Wolf

Dominique Wolf Ich freue mich auf junge Menschen, mit denen ich künstlerisch aktiv werden kann. Steckbrief: Ort: Berlin Beruf: Schauspielerin / Regisseurin Spezialisierung: Spielfilm, TV-Serie Social Media: Homepage   Ich freue mich, mit den Kiezsprossen arbeiten...

Domenica Kastl

Domenica Kastl Ich finde Kiezsprossen ein großartiges Projekt und möchte gerne mitmachen, weil es mir Spaß macht, meine Fähigkeiten mit anderen zu teilen und weil es für Jugendliche und ihr Selbstwertgefühl sehr wichtig ist, sich kreativ auszudrücken. Steckbrief: Ort:...

Elsa Loy

Elsa Loy Ich finde es sehr wichtig, dass Kinder die Möglichkeit bekommen, abseits von dem normalen Schulalltag, sich künstlerisch und kreativ auszuprobieren. Steckbrief: Ort: Berlin Beruf: Tänzerin / Choreografin / Schauspielerin Spezialisierung: choreografierter Tanz...

Markus Gram

Markus Gram ‚LMNZ‘ Ich möchte den Kindern mit Hilfe der Kiezsprossen gerne dieses für mich unglaublich wertvolle Ausdrucksmittel näher bringen. Steckbrief: Ort: Berlin Beruf: Rapper / Producer Spezialisierung: Tontechnik, Videotechnik Social Media: Facebook Homepage...

Jozefien Becker

Jozefien Becker Es freut mich immer wieder mit Kindern und Jugendlichen zu arbeiten, die noch wenig Kontakt mit dieser Art von Tanz gehabt haben, da man ihnen zeigen kann, was für ein großes Potential in der Bewegung und in unseren Körpern steckt. Steckbrief: Ort:...

Michael Schaaf

Michael Schaaf a.k.a. ‚ReeSe‘ Es macht mir Freude, mit Kindern und Jugendlichen zusammen zu arbeiten und ich finde es wichtig, mein Wissen und meine Erfahrungen weiterzugeben.“ Steckbrief: Ort: Berlin Beruf: Tänzer, Choreograph Spezialisierung: Break Dance Social...

Verena Sepp

Verena Sepp Die Arbeit mit jungen Leuten ist für mich immer wieder eine spannende, lehrreiche und inspirierende Begegnung. Steckbrief: Ort: Berlin Beruf: Tänzerin / Schauspielerin Spezialisierung: freie Tanzformen, kreative Körperarbeit Social Media:  ...

06 Kontakt aufnehmen

Kiezsprossen

Kiezsprossen e.V.
c/o Anna Hammer Sharifi
Kottbusser Damm 68
10967 Berlin

Anfragen

E-Mail: post@kiezsprossen.com
Tel: +49 176 7952 4443

07 Partner und Förderer